APP

APP

„Wir bauen unsere Wohnung um die Küche herum“
Das Quartier nördlich der Invalidenstraße und östlich des Spandauer Schifffahrtskanals in Berlin Mitte ist durch eine vielfältige Bebauungs- und Nutzungsstruktur geprägt. Neben Regierungsinstitutionen, Verwaltungs- und Wohnungsbauten aus mehreren Jahrhunderten finden sich historische Landmarken neben profanen Gebäuden jüngeren Datums, sowie ein unter Denkmalschutz stehender Friedhof am Berliner Mauerweg.

Monolith
Die Kubatur des Doppelhauses nimmt die Formensprache der bestehenden nachbarlichen Reihenhäuser auf und staffelt sich in mehreren Schritten entsprechend der Lichtverhältnisse und des internen Nutzersprogrammes. Die Erschließung der beiden Wohnungen erfolgt straßenseitig durch getrennte Wohnungseingangstüren.
Der Vorgarten erhält eine akzentuierende Begrünung mit Sitzmöglichkeit.

Die „handgestreichelte“ Backsteinfassade
Die Fassade besteht aus einem vorgehängten Verblendmauerwerk aus recycelten Backsteinen im Reichsformat. Die Steine stammen von einem ehemaligen Gehöft in Sachsen-Anhalt, wurden abgetragen, gereinigt, sortiert und nach Berlin transportiert und in Handarbeit im „wilden Verband“ verbaut.

Kennwerte Passivhaus light
Jahresheizwärmebedarf = 18 kWh/(m²a)
Heizlast 10 W/m²
Luftdichtigkeit n50 = 0,19/h (Blowerdoor Test)
zentrale Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung
Sommer- vs. Winterlüftung
eine Erdwärmebohrung (100m tief)
Primärenergiebedarf 100 kWh/(m²a)
Große Fensterflächen zur Sonne, um den solaren Energieeintrag „passiv“ zu nutzen
gesteuerter Sonnenschutz 
Nachtauskühlung
Sorarthermische Anlage auf dem Dach

Planung Architektur LP 1-8: pfeifer-architekten
Tragwerksplanung: Niehues Winkler Ingenieure
Technische Gebäudeausstattung: Kloas Ingenieure
Freiraumplanung: Ferdinand Kramer

Planungsbeginn: 03/2012
Fertigstellung: 12/2014